Vom 15. bis zum 21. April fand in New York die UNGASS (UN General Assembly Special Session) 2016 mit der Überschrift “Addressing and countering the world drug problem” statt. Bereits die Überschrift hatte Hoffnungen auf einen Wechsel in der internationalen Drogenpolitik geweckt. Hatte die...

mehr lesen

déi jonk gréng begrüßen die rezenten Diskussionen, die international rund um eine Legalisierung von Cannabis und Entkriminalisierung von Konsumenten geführt werden. Mittlerweile zählen selbst renommierte und einflussreiche Tageszeitungen wie die New York Times zu den Verfechtern einer Legalisierung. Nicht nur in den USA, sondern...

mehr lesen

déi jonk gréng setzen sich für eine vorausschauende, nuancierte Drogenpolitik ein, die sich unvoreingenommen der Drogen- und Suchtproblematik annimmt, anstatt blinde Repression zu fördern. Die bisherige Drogenpolitik ist gescheitert, dies zeigen sowohl wissenschaftliche Studien, wie auch die gesellschaftliche Realität in Luxemburg. Nachdem die Police...

mehr lesen

déi jonk gréng engagieren sich für eine zukunftsfähige und fortschrittliche Drogenpolitik. Prohibition und Repression alleine, das zeigen uns Studien und die Lebensrealität in Luxemburg, lösen drogen- und suchtbedingte Probleme nicht. Ganz im Gegenteil: In Ländern mit resktriktiver Sucht- und Drogenpolitik ist die Zahl der...

mehr lesen